Migration von Magento 1 zu Magento 2: 14 Top-Tipps von international anerkannten Magento-Experten

Steht bei Ihnen auch der Umzug von Magento 1 auf Magento 2 an?

Während der Termin, an dem der Support für Magento 1 endet – der 1. Juni 2020 – näher rückt, haben bereits viele Shopbetreiber entweder schon auf Magento 2 gewechselt oder sind gerade dabei. Nach unseren Erhebungen stellt sich das Bild derzeit (November 2019) wie folgt dar (grobe Schätzungen!):

Im deutschsprachigen Raum gibt es etwa 19.000 Magento-Shops.

  • 50% davon werden noch mit Magento 1 betrieben
  • 25% sind zu Magento 2 gewechselt oder befinden sich gerade in der Umstellungsphase
  • 25% der ehemaligen Magento 1 Shopbetreiber haben sich für eine andere Plattform entschieden. Allen voran Shopware, Shopify, WooCommerce.

Es ist völlig klar und richtig, sich als Shopbetreiber jetzt nach dem passenden System umzuschauen und die richtige Entscheidung zu treffen. Ganz offen gesagt, hoffen wir natürlich darauf, dass die Mehrheit weiterhin auf Magento setzt und zur Version 2 umzieht.

Es gibt schließlich eine Reihe guter Gründe, weiterhin auf das weltweit führende Open Source Shopsystem zu setzen:

  • Skalierbarkeit und Leistungssteigerung, d.h. schnelleres Laden von Seiten
  • Suchmaschinenfreundlich für ein besseres Ranking und eine bessere Sichtbarkeit.
  • Verbesserte Administrationsoberfläche mit umfangreicheren Dashboards, einfacheren Möglichkeiten zum Erstellen und Pflegen von Produkten.
  • Modularität sowohl des Frontends als auch des Backends
  • Zukunftssicherheit: Innovative Konzepte finden in Magento 2 Eingang – von PWA und Headless Commerce über die vollintegrierte Anbindung an Marktplätze wie Amazon bis hin zu KI-gesteuerten Personalisierungssystemen (Adobe Sensei)

Für alle, die sich mit dem Umzug auf Magento 2 beschäftigen wollen, hat unser Partner OneStepCheckout Tipps von Partner-Agenturen eingeholt. Der führende Anbieter für alternative Magento-Checkouts bat sie, ihre besten Tipps zu teilen, um Fallen zu vermeiden und die Umstellung so vorzubereiten, dass die Migration nicht nur so reibungslos und problemlos wie möglich verläuft, sondern auch dem gesamten Unternehmen einen Mehrwert bringt.

Alle Experten, die im Folgenden zu Wort kommen, sind seriöse und vertrauenswürdige Spieler auf der ganzen Welt mit umfangreicher Magento-Erfahrung, die Ihnen mit solider technischer Beratung und Implementierung, viel Geschäftssinn und Know-how helfen, Ihre Erwartungen zu erfüllen.

Von PIM bis SEO, von Zahlung bis PWA haben wir eine große Auswahl an Tipps Sie zusammengestellt.

(Der folgende Text wurde mit freundlicher Genehmigung von OneStepCheckout durch interSales ins Deutsche übersetzt.)

Tipp 1: Fragen Sie nach Referenzen.

Seit der Einführung von Magento 2 gibt es eine Menge Agenturen, die kämpfen, um mit den neuesten Techniken zu entwickeln, die Techniken, die erforderlich sind, um eine gute Performance Magento 2 Shop bauen.

Auf Ihrer Reise der Wahl eines qualifizierten Partners, schauen Sie sich ihr Portfolio an, um zu sehen, welche Magento 2 Websites sie in der Vergangenheit gemacht haben und fragen Sie nach Referenzen.

Die Investition in die Umstellung auf Magento 2 ist beträchtlich und Sie möchten, dass Ihr Geschäft zukunftssicher ist. Folglich sollten Sie einen Partner wählen, der die Qualität liefert, die Sie bei einem 50k+ Euro Online-Shop erwarten dürfen und der nicht zusätzliche Kosten verursacht.

Als M2-Support-Partner sehen wir viele Shops, die mit unglaublich schlechtem Code gebaut wurden und innerhalb eines Jahres neu entwickelt werden müssen. 


Mike de Landgraaf, CEO of MDLOnline (NL)

Tipp 2: Dies ist der perfekte Zeitpunkt, um die Struktur von Produktkatalog und Kategorien zu überdenken.

Obwohl wir eher von einer Migration von Magento 1 nach Magento 2 sprechen, sollte der Magento 2 Webshop als neue Implementierung betrachtet werden. Betrachten Sie die Migration als Neuentwicklung. Damit vermeiden Sie Fehleinschätzungen, die die Planung oder die Kostenentwicklung des Projekts gefährden.

Einige unserer „Lessons Learned“ aus den Migrationsprojekten:

Obwohl eine Datenmigration für Kategorien / Produkte und andere Inhalte und Konfigurationselemente möglich ist, ist es sinnvoll zu überlegen, wie „gültig“ die Magento 1-Daten sind. Es ist möglich, dass der Magento 1 Store mit inaktiven Attributen, Attributsätzen und Produkten aufgestockt wurde. Verwenden Sie das Magento 2-Projekt als Neuanfang und stellen Sie sicher, dass nur saubere Daten migriert werden. Dies ist der perfekte Zeitpunkt, um die Struktur von Produktkatalogen und Kategorien zu überdenken.

Überprüfen Sie sorgfältig alle Erweiterungen, die im Magento 1 Store verwendet werden:

  • Sind sie noch in Benutzung?
  • Bietet natives Magento 2 jetzt vielleicht dieselbe Funktionalität und ist das betreffende Modul dadurch ggf. obsolet?
  • Und vor allem: sind die Funktionen, die Sie von der Extension erwarten, auch in der Magento 2-Extension verfügbar?

Obwohl viele Magento 2-Extensions mehr Funktionalität bieten, haben wir Fälle gesehen, in denen bestimmte Funktionen entfernt wurden, die vorher in der Magento 1-Variante vorhanden waren. Dies wird zu Frustration auf Anwenderseite („Ich hatte das in Magento 1“) und auf Entwicklungspartnerseite („Ich kann diese Funktionalität nicht kostenlos in Magento 2 erstellen“) führen.


Emile Koolstra, Owner at Younify (NL)

Tipp 3: Für jedes Feature müssen Sie entscheiden, ob es noch notwendig ist und ob Sie es nach Magento 2 migrieren wollen.

Eine erfolgreiche Migration beginnt mit der Bewertung der aktuellen Magento 1-Installation. Erstellen Sie eine Liste aller

  • Funktionalitäten
  • Merkmale
  • Anpassungen
  • Module von Drittanbietern in Magento 1.

Für jedes Feature müssen Sie sich entscheiden, ob es noch notwendig ist und ob Sie es nach Magento 2 migrieren wollen, um einen vollständigen Überblick über alles zu erhalten, was von Magento 1 nach Magento 2 migriert werden muss.

Priorisieren Sie alles mit den wichtigsten Merkmalen zuoberst, und die am wenigsten wichtigen als Letztes. So gewährleisten Sie, das nichts übersehen oder vergessen wird beim Aufbau Ihres Magento 2-Shops. 

Fremd- oder Eigenleistungen?

Wir empfehlen, mit einem sehr praktisch Agentur-Team aus dem eigenen Markt zu arbeiten. Die Hauptvorteile dafür sind: 

  • Kommunikation: keine kulturellen Unterschiede, kein Missverständnis und Dinge, die in der Übersetzung „verloren gehen“, bessere Reaktionsfähigkeit.
  • Marktkenntnisse: Jede Person in der Agentur kennt den Markt, in dem der Händler tätig ist, so dass sie den Anwendern Einblicke in die Zielgruppe geben und Tipps und Ratschläge geben kann.


Danny Verkade, CTO Cream und Magento Master 2018 (NL)

Beratungstermin für Magento 2 Umzug – gratis

Tipp 4: Stellen Sie sicher, dass Sie die Daten Ihres Shops verstehen, bevor Sie mit der Arbeit beginnen.

Drei Gründe, warum Sie von Magento 1 zu Magento 2 migrieren sollten:

1. Leistung

Magento 2 wurde von Grund auf neu gestaltet, wobei der Schwerpunkt auf der Leistung liegt. Magento 2 ist für PHP 7 optimiert, das viel schneller ist als PHP 5, auf dem Magento 1 basiert. Es unterstützt auch nativ eine Reihe von leistungsstarken Caching-Systemen wie Varnish, wodurch bei der Konfiguration Ihrer Website keine zusätzlichen Plugins benötigt werden.

2. Verbesserter Checkout-Prozess

Magento hat den Checkout-Prozess deutlich verbessert, um Ihren Kunden die Bedienung so einfach wie möglich zu gestalten. Sie werden nicht mehr aufgefordert, sich als Gast anzumelden, zu registrieren oder auszuchecken. Stattdessen geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein und ein superschnelles AJAX-Lookup prüft, ob Sie ein Konto haben oder nicht. Wenn Sie ein Konto haben, erscheint ein Passwortfeld. Wenn du es nicht tust, dann machst du so weiter, als wärst du ein Gast, bekommst aber die Möglichkeit, ein Passwort einzugeben, nachdem du deine Bestellung aufgegeben hast. Dies reduziert die Datenmenge, die Ihr Kunde eingeben muss, und erspart es ihm, sich daran zu erinnern, ob er zuvor ein Konto bei Ihnen registriert hat. Eine Reihe weiterer cleverer Verbesserungen wurden vorgenommen, wie z.B. das Umgehen einer Rechnungsadresse für Zahlungsmethoden, die diese nicht benötigen, und eine automatische Auweisung der Versandkosten, sobald Kunden ihre Lieferadresse eingegeben haben.

3. Progressive Web Apps

Progressive Web Apps (PWAs) sind die Zukunft des Internets. Sie modularisieren Ihre Inhalte, Ihr Layout und Ihre E-Commerce-Funktionalität und speichern das Layout auf dem Gerät Ihres Benutzers mit Hilfe von Caching-Technologien. Das Endergebnis ist eine superschnellen Website mit vielen Vorteilen einer nativen App, die auf dem Handy installiert werden muss. Sie unterstützen Push-Benachrichtigungen, sofortiges Laden und die Möglichkeit, sie auf dem Startbildschirm anzuzeigen. Magento hat bereits ein Toolkit zur Verfügung gestellt, mit dem Entwickler progressive Webanwendungen im Magento 2 Framework erstellen können. Wenn Sie eine blitzschnelle, einfach zu bedienende Website wünschen, die Push-Benachrichtigungen unterstützt und ein regelmäßiges Engagement der Benutzer fördert, dann ist eine PWA die beste Wahl.

Top-Tipp für eine reibungslose Migration auf Magento 2

Wenn Sie sich nun für eine Migration auf Magento 2 entscheiden, nehmen Sie sich die Zeit, die aktuelle Datenkonfiguration zu studieren. Sie mögen glauben, dass sie eine „direkte“ Migration von allem in ihrem aktuellen Magento 1-System nach Magento 2 wollen, aber das ist selten der Fall.

Nutzen Sie die Migration als Chance, Attribute und andere Datenstrukturen zu prüfen und zu hinterfragen. Nehmen Sie sich die Zeit, jedes Attribut und jedes Plugin/Anpassung zu analysieren, um herauszufinden, warum die Änderung vorgenommen wurde. Wenn klar ist, dass das Element in Magento 2 benötigt wird, überprüfen Sie die Anforderung erneut und sorgen Sie für eine optimale Implementierung.


Ewen Cameron, Technical Director bei Digital Six, Edinburgh (UK)

Tipp 5: Dies ist eine Gelegenheit, einen neuen Zahlungsanbieter zu wählen.

3 Dinge, die Sie vor der Migration zu Magento 2 beachten sollten, die Ihnen nicht in den Sinn kommen konnten

Ich habe viele Artikel über die Migration zu Magento 2 gelesen, von denen einige klassische Clickbaits (gutes SEO) sind, die Links auf sich selbst setzen, die mit einem Standardsatz schließen: „Klicken Sie hier, um das am besten zertifizierte Team für die Migration zu Magento 2 einzustellen“. Andere zeigen den richtigen Weg und ich rate dir, diesen offiziellen Link zu nutzen: https://devdocs.magento.com/guides/v2.3/migration/bk-migration-guide.html

Also, nehmen Sie sich die Zeit, über alle Anpassungen und Integrationen nachzudenken und diese aufzuschreiben, die Sie in den letzten Jahren an Ihrem Magento 1-System vorgenommen haben (ich hoffe, Sie haben alle dokumentiert und verfolgt).

Jede einzelne nützliche Anpassung sollte komplett neu gestaltet und in Magento 2 mit zusätzlichen Kosten und Zeitaufwand neu entwickelt werden.

Wie auch immer, viele Tipps und Hinweise sind weit verbreitet, aber es gibt 3 Dinge, die Sie vor der Migration berücksichtigen sollten, die Sie meiner Meinung nach im Hinterkopf behalten sollten:

1 – Bedenken Sie, dass Sie nicht wirklich vor Juni 2020 migrieren müssen.

Sicherlich haben Sie von Magento 1 gehört, dass es im Juni 2020 „sterben wird“ (Einige Händler glauben wirklich, dass ihr Shop offline gehen wird!?).

Keine Sorge, Ihr Shop wird nicht offline gehen. Was wahr ist, ist, dass das Magento Core Team die Plattform nicht mehr mit Sicherheitspatches unterstützen wird, aber es gibt eine gute Neuerung: Ein deutsches Team (unter der Leitung von Carmen Bremen, Magento Master) hat das mage-one Projekt gestartet, das die Plattform weiterhin mit Sicherheitspatches unterstützen wird. Außerdem bieten sie ein Preisgeld für die Suche und Behebung von Sicherheitsproblemen.

2 – Erwägen Sie, Ihren aktuellen Zahlungsanbieter zu ersetzen.

Ihre Kunden können auf Ihrem Magento 1 Portal mit Kreditkarte bezahlen? Beachten Sie, dass Ihr aktueller Zahlungsdienstleister möglicherweise noch nicht mit Magento 2.3 integriert ist (Magento 2.1, 2.2 und 2.3 unterschieden sich in einigen technischen Punkten). 

Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihr Provider ein offizielles Magento 2 Modul anbietet, andernfalls sollten Sie prüfen, ob für den Zahlungsanbieter ein Modul eines Drittherstellers auf dem Magento Marketplace verfügbar ist. Oder Sie können einen Entwickler beauftragen, es für Sie zu entwickeln, aber es bedeutet mehr Budget, Zeit und Risiko für Fehler, die zur Verschlechterung der Konversionsrate führen können.

Stattdessen schlage ich unseren Kunden vor, die Vorteile der Migration zu nutzen, um einen bessere Zahlungsanbieter zu finden. (Ich meine damit einen, der am besten zu Ihnen passt).

Viele Händler lassen sich auf Gewohnheiten ein und wissen vielleicht nicht einmal, wie viel sie für Transaktionsgebühren bezahlen. Dies könnte eine Gelegenheit sein, nach einem neuen Anbieter zu suchen, der bereits eine gute Magento 2-Anbindung vorzuweisen hat und bessere Geschäftsbedingungen oder Dienstleistungen anbietet, die Sie vorher nicht hatten, wie Tokenisierung oder wiederkehrende Zahlungen.

3 – Denken Sie an die Schulung Ihres technischen Personals.

Einige Händler (vor allem die kleinsten) haben einen oder mehrere technischen Ansprechpartner im Haus, der alle anderen Abteilungen mit ihrem Wissen unterstützt.  Er/sie hat Magento 1 in den letzten Jahren gelernt, nur weil er/sie es tun musste. Er ist kein erfahrener Entwickler, auch kein Systemadministrator, aber er/sie versucht nur das Minimum, das für gewöhnliche Aufgaben notwendig ist (z.B. Neuindizierung von Magento-Indizes über die Konsole, Korrektur falscher Daten in der Datenbank, etc.)

Magento 2 unterscheidet sich völlig von Magento 1. Geben Sie ihnen 2 bis 3 Wochen Zeit, um die Praxis auf dieser neuen Plattform zu erlernen, sonst werden Sie in Schwierigkeiten geraten (und Ihr Unternehmen auch).   

Schlussworte

Mit diesen Überlegungen möchte ich kleine Händler nicht davon überzeugen, für immer auf Magento 1 zu bleiben. Die Migration ist im Moment nicht zwingend vorgeschrieben, ich sage nur, dass Sie anfangen sollten, diese neue Welt zu studieren.

Magento 2 ist voll von neuen Techniken und Technologien, die Sie in Magento 1 selbst umsetzen müssen. Magento 2 ist state-of-the-art und geht mit der Zeit – und selbst ein Riese wie Adobe hat das verstanden.


Andrea Caprio, COO DNA Factory (Italy)

Tipp 6: So finden Sie die besten Erweiterungen für Magento 2.

Die Unterstützung von Erweiterungen ist das größte Feature, das Magento bietet.  Mit Erweiterungen können Sie sehr leistungsstarke Funktionen zu einem Bruchteil der Kosten im Vergleich zu kundenspezifischen Entwicklung hinzufügen. Indem Sie Ihre Kunden besser bedienen, verkauft Ihr E-Commerce-Unternehmen mehr! Allerdings müssen Sie Ihre Erweiterungen sorgfältig auswählen. Nicht alle Erweiterungen sind gleich gut. 

Wie findet man also die besten Erweiterungen?  Hier sind ein paar Tipps.

1. Ist der Entwickler ein Mitglied von ExtDN?

Die Mitglieder von ExtDN erklären, dass sie die Kodierungsregeln und Best Practices für Magento-Erweiterungen einhalten. Zum Beispiel ändern sie den Magento-Core-Code nicht, was das Upgrade auf neue Versionen von Magento wesentlich vereinfacht. Ihr Code ist zudem weniger anfällig für Konflikte mit anderen Erweiterungen.

2. Überprüfen Sie die Liste der Entwickler auf dem Magento-Marktplatz.

Wenn eine Erweiterung dort aufgeführt ist, wurde sie von Magento auf die Einhaltung der Regeln überprüft, beispielsweise ob der Code eines anderen Entwicklers dafür kopiert wurde.  Sie können auch nach Bewertungen suchen. Wir bevorzugen es jedoch, direkt beim Entwickler zu kaufen, da es den Support einfacher macht.

3. Überprüfen Sie, ob es regelmäßige Updates vom Entwickler gibt.

Erweiterungen müssen gepatcht und aktualisiert werden, um neue Versionen von Magento zu unterstützen. Sie möchten sicherstellen, dass der Entwickler kontinuierliche Verbesserungen bereitstellt.

3. Achten Sie auf eine Garantie

Die meisten seriösen Entwickler bieten eine 30-tägige Zufriedenheitsgarantie.

4. Kontaktieren Sie den Entwickler

Reagiert er darauf?  Wenn er vor dem Verkauf nicht gut kommuniziert, wird es nicht besser, wenn Sie nach dem Verkauf Fragen oder Probleme haben!

Es wird Zeiten geben, in denen Sie eine Erweiterung von einem Entwickler mit weniger Erfahrung und weniger Ruf verwenden müssen. Es gibt buchstäblich Tausende von Erweiterungen. Viele erfordern ein tiefes Fachwissen, das nur wenige Unternehmen besitzen, weshalb es nicht so viele gute Entwickler gibt.  Wenn Sie jedoch eine Wahl haben, nehmen Sie sich 10 Minuten Zeit, um jeden Entwickler zu recherchieren. 

Wenn Sie die obenstehende Liste verwenden, werden Sie eine bessere Wahl treffen.  Ihre Website wird wahrscheinlich besser laufen, Sie werden mehr verkaufen und weniger Probleme haben.


Brad Kort, President, Web2market, Illinois (USA)

Tipp 7: Wenn Sie die Migration einer komplexen Magento 1-Site durchführen, bleiben Sie beim Design und nehmen Sie nach der Migration schrittweise Änderungen vor.

Magento 1 zu Magento 2 ist keine Migration, es ist ein neues Projekt. 

Da nur die Daten migriert werden können, muss der Rest von Grund auf neu gemacht werden. Dies ist ein Wendepunkt, da es auch eine Möglichkeit ist, alte Probleme (wie Indexer, APIs, Varnish) zu lösen und Funktionalitäten zu verbessern, die Ihnen wirklich gefallen. Investieren Sie Budget und Zeit in die Planung, Analyse und Architektur des neuen Shops mit einem erfahrenen Entwicklungsteam.  

Stellen Sie sicher, dass Ihre Daten migriert werden können. 

Wie gesagt, kann der Programmcode nicht migriert werden. Theoretisch können nur die Daten wie Katalog, Bestellungen und Kunden migriert werden.  Es kann einige Daten geben, die entweder sehr schwer oder unmöglich zu migrieren sind, je nachdem, wie stark der Grad der Anpassung Ihres Shops ist.  

Erwarten Sie nicht, dass der Magento 2 in derselben Zeit wie der vorherige Magento 1 Shop aufgebaut werden kann.

Grund: wir stehen vor zwei völlig unterschiedlichen Architekturlösungen.  Wenn Sie die Migration einer komplexen Magento 1-Site durchführen, bleiben Sie daher beim gleichen Design und führen Sie schrittweise (alle paar Wochen) nach der Migration inkrementelle Änderungen ein.  Außerdem sollten Sie niemals in Monaten mit einer Hochsaison wie Cyber Monday oder Weihnachten live gehen. Planen Sie Ihren Launch in Monaten mit niedrigen Umsätzen, um Instabilitäten zu vermeiden.  

Testen, testen, testen Sie vor dem Produktivstart! 

Erstellen Sie eine Liste aller Funktionalitäten, die Sie in der neuen Website implementieren möchten. 

Die Tatsache, dass Sie bereits eine Magento 1-Website betreiben, bedeutet nicht, dass das neue Entwickler-Team genau weiß, welche Prozesse, Verfahren und Funktionalitäten hinzugefügt oder angepasst wurden.  

Machen Sie eine detaillierte Liste der

  • Personen, die an dem Projekt beteiligt sind sowie ihre Verantwortlichkeiten innerhalb des Projekts
  • Erweiterungen in der aktuellen Magento 1: wie sind sie konfiguriert und welche Anforderungen damit abgedeckt sind 
  • Schnittstellen und Integration externer Systeme und Datenquellen 
  • individuellen Entwicklungen, welche Funktionalität umfasst diese und wo Sie finden Sie die Konfigurationseinstellungen im Admin-Panel 
  • Magento-Funktionalitäten, die nicht benötigt und daher entfernt werden sollte 
  • neuen Funktionen, die Sie als Teil dieses Projekts entwickelt möchten. Aber denken Sie daran: weniger ist manchmal mehr.


Ignacio Riesco Martín, CEO & Gründer von Interactiv4 (Spanien

Tipp 8: Stellen Sie sicher, dass das gesamte Unternehmen beteiligt ist und jeder seine Prozesse verbessern kann.

Berücksichtigen und bedenken Sie alle Stakeholder

Unser bester Tipp, um die Umstellung von Magento 1 auf Magento 2 zu erleichtern, ist einfach – denken Sie an die wichtigsten Interessengruppen. Die Umstellung auf Magento 2 sollte als Chance betrachtet werden, nicht nur Ihre aktuelle Webplattform zu aktualisieren, sondern auch die Funktionalität im gesamten Unternehmen zu verbessern. Hier ist die Beratung mit den Interessengruppen innerhalb des Unternehmens von entscheidender Bedeutung. Magento 2 hat Funktionalität für jede Abteilung, die übernommen werden kann und helfen kann, ihre aktuellen Prozesse in etwas zu verwandeln, das jeder will – eine Chance, seine Arbeit zu erleichtern. 

Der Prozess dafür kann einfach sein:

  1. Legen Sie jede Abteilung innerhalb des Unternehmens fest und identifizieren Sie die Interessenvertreter dieser Abteilungen. Konsultieren Sie die Stakeholder und ihr Team, um zu verstehen, wie sie die Magento 1-Plattform derzeit nutzen, sowohl Frontend als auch Backend.
  2. Nehmen Sie ihre aktuelle Nutzung der Website und bilden Sie diese mit der Funktionalität von Magento 2 ab, um sicherzustellen, dass ihre grundlegenden Anforderungen erfüllt werden. Wo viele Migrationen scheitern, ist, dass aktuelle Prozesse, an die Abteilungen gewöhnt sind, nicht berücksichtigt werden und sich ihre Prozesse am Ende ändern, möglicherweise nicht zum Besseren, mit einer neuen Plattform, die Reibungen zwischen den Abteilungen verursacht und das Gefühl, dass „der alte Weg“ besser war, zu Negativität und Enttäuschung führt.
  3. Nachdem Sie nun die aktuellen Prozesse abgebildet haben, konsultieren das Team und erfahren, wie es die Website nutzen möchte:

Welche Funktionen können hinzugefügt werden, um ihr Leben zu erleichtern und ihnen zu ermöglichen, ihre wertvolle Zeit in neue Möglichkeiten zu investieren?

Was wollten sie schon immer auf der Website tun, was ihnen in der Vergangenheit nicht möglich war?

Legacy-Probleme mit Ihrer bestehenden Website sind in der Regel der größte Blocker für den Fortschritt und Sie haben jetzt die Möglichkeit, neu anzufangen, also nutzen Sie das Beste daraus!

  1. Nehmen Sie ihre Wunschliste und legen Sie für jede Anfrage eine Priorität und Schwierigkeitsstufe fest. Die Schwierigkeitsbewertung kann erreicht werden, indem Sie mit Ihrer Agentur sprechen und herausfinden, was in Magento 2 enthalten ist, im Vergleich zu dem, was ein kundenspezifisches Build sein muss. Zum Beispiel, das Merchandising-Team will in der Lage sein, ohne Eingabe von Positionsnummern zu arbeiten. Dies ist etwas, das mit dem Visual Merchandiser von Magento 2 leicht zu erreichen ist, während die Festlegung automatischer Geschäftsregeln, wie Produkte vermarktet werden sollen, ein Custom Build oder die Beteiligung Dritter erfordern würde.
  2. Entscheiden Sie, was möglich und sinnvoll ist, um von ihrer Wunschliste aus zu starten, und nehmen Sie sich die Liste nach der Migration erneut vor. Unser letzter Ratschlag ist es, sicherzustellen, dass die wichtigsten Interessengruppen und ihr Team in die Prüfung der von ihnen gewünschten Funktionalität einbezogen werden. Annahmen darüber, wie jede Abteilung arbeitet und wie die Funktionalität für sie funktionieren soll, können zu einer gestörten Kommunikation führen und letztendlich bewirken, dass all die harte Arbeit zur Verbesserung der Prozesse das Gegenteil bewirkt. 

Die Sicherstellung, dass das gesamte Unternehmen beteiligt ist und jeder die Möglichkeit hat, seine aktuellen Prozesse zu verbessern, ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Migration. Sie werden von weitaus mehr Kollegen unterstützt als nur von denen im eigenen Team, und die Begeisterung für den Start mit Magento 2 wird wachsen, wenn alle mitwirken.


Alex Bohea, Account Manager bei Limesharp, London (UK)

Tipp 9: Migrieren Sie Ihren Produktkatalog auf ein PIM-System, um Kosten zu sparen.

Software und der Bedarf an neuen Funktionen ändern sich ständig. Eine der vielversprechendsten Entwicklungen sind PIM- bzw. Product Information Management-Systeme.

Oftmals sind administrative Systeme, die mit dem Magento-Shop verbunden sind, nicht darauf ausgerichtet, die richtigen Informationen über das Produkt an den Kunden weiterzugeben.

Im B2C könnte dies eine lange Beschreibung des Produkts sein, welche Produkte gut mit dem Produkt funktionieren und zusätzliche Informationen, die der Kunde zum Kauf des Produkts benötigt.

Im B2B-Bereich konzentrieren sich diese Zusatzinformationen oft auf die technischen Details des Produkts.

Administrative Systeme für Buchhaltung und Preislogik sind vorhanden und funktionieren, wie sie sollen. Aber gilt dies auch für die Verwaltung von Produktinformationen? Möglicherweise stehen ihnen nur 2 bis 3 „freie“ Felder für „zusätzliche“ Details zur Verfügung.

Experius berät häufig Kunden, die auf Magento 2 umsteigen wollen, bei der gleichzeitigen Migration ihrer Produktdaten auf ein PIM-System wie Akeneo. Dies gleichzeitig mit Ihrer Migration zu Magento 2 zu tun, ist eine enorme Kostenersparnis: Anstatt zuerst Ihre Produkte von Magento 1 nach Magento 2 zu migrieren, migrieren Sie einfach die Produkte in das PIM und verbinden das PIM über die Magento 2 REST API mit Ihrem neuen Webshop. 


Floris Schreuder, E-Commerce Consultant & Magento 2 Certified Solution Specialist bei Experius (NL)

Beratungstermin für Magento 2 Umzug – gratis

Tipp 10: Konsultieren Sie vor der Migration Ihren SEO-Partner, damit Sie nichts entfernen, was Ihr Suchmaschine-Ranking gefährden könnte.

Bei der Umstellung von Magento 1 auf Magento 2 lohnt es sich, an Ihre Daten zu denken.  Die meisten Migrationswerkzeuge ermöglichen es Ihnen, alle Ihre aktuellen Kunden, Passwörter, Kategorien, Attribute, Produkte, Bilder, CMS-Inhalte und Bestellhistorie zu übertragen. Es lohnt sich daher, die Zeit für die Bereinigung dieser Daten aufzubringen, damit Sie nur das mitnehmen, was wirklich benötigt wird.    

Wir empfehlen, sich die Bestellhistorie anzusehen, da Sie aufgrund der DSGVO nur Bestelldaten bis zu 7 Jahren aufbewahren dürfen und ältere Benutzer gelöscht werden.  Produktdaten sind auch ein Schlüsselbereich, der aufgeräumt werden muss, also beseitigen Sie die deaktivierten oder unerwünschten Produkte, entfernen Sie Attribute und Attributsätze, die nicht mehr mit Produkten verknüpft sind, und entfernen Sie alle nicht verwendeten Kategorien.

Konsultieren Sie vor der Migration Ihren SEO-Partner, damit Sie nichts entfernen, was Ihr Suchmaschine-Ranking gefährden könnte  Die meisten Migrationen beginnen mit einer Vorab-Migration zu Beginn des Projekts, um die Magento 1 und Magento 2-Shops vor der Entwicklung synchron zu bekommen, gefolgt von mehreren Aktualisierungen bis hin zum Live-Gang. So haben Sie genügend Zeit, benötigten Anpassungen an Ihren Daten vorzunehmen und in den neuen Shop zu wechseln, der dann weniger Altlasten enthält.


Adam King, Mitgründer und E-Commerce Solutions Architect bei MediaLounge, Bournemouth (UK)

Tipp 11: Es gibt zwei Dinge, die portiert werden können: Ihre Daten und das Design Ihres Magento-Shops.

Magento 2 Upgrade-Tipps

Mit dem Ende des Lebenszyklus von Magento 1 stehen Shopbetreiber vor der Entscheidung, ob sie ein Upgrade auf Magento 2 durchführen. Dabei ist es wichtig zu beachten, dass die Aktualisierung auf Magento 2 ist nicht ein einfaches Upgrade darstellt, sondern ein kompletter Umbau des Shopsystems. 

Es gibt zwei Dinge, die portiert werden können. Zum einen sind es Ihre Daten, und zweitens ist es das Layout Ihrer Website. Das Frontend-Theme muss jedoch neu entwickelt werden, so dass Sie wahrscheinlich einige Optimierungen vornehmen und einige Modernisierungen hinzufügen möchten, um den höchsten Return-On-Invest (ROI) zu erzielen.

Da die Umstellung auf Magento 2 im Wesentlichen ein völlig neuer Shop ist, ist es ein perfekter Zeitpunkt, um sicherzustellen, dass Magento 2 der richtige Schritt ist. Dies ist eine Gelegenheit für Sie, auf eine andere Plattform zu wechseln, wenn sie Ihren Bedürfnissen und Zielen besser entspricht. 

Aber was ist mit den Kosten?

Um die Kosten so schnell wie möglich zu ermitteln, sollten Sie eine Liste aller Integrationen, Erweiterungen und kundenspezifischen Funktionen Ihres Shops erstellen, bevor Sie Agenturen und Entwickler um Kosten bitten. Es ist üblich, dass Agenturen und Entwickler einen Basispreis für einen minimal tragfähigen Shop nennen können. Die Zeit, die benötigt wird, um Ihre Systeme wieder zu integrieren, Erweiterungen zu installieren und zu testen und die benutzerdefinierte Funktionalität neu zu programmieren, ist es, die die Kosten für den Umzug erhöht, sei es auf Magento 2 oder eine andere Plattform.


Juergen Schreck, President bei Solvature, Wisconsin (US)

Tipp 12: Betrachten Sie dies als eine Chance, neu zu bewerten, welche Funktionen für Sie wichtig sind, Ihr Website-Design, Ihren Weg zur Konvertierung und wie Sie mit Drittanbietern arbeiten.

Die Migration von Magento 1.x auf Magento 2 ist eine anspruchsvolle und schwierige Aufgabe.  Sie mögen ein mulmiges Gefühl verspüren, aber betrachten Sie es als eine Chance für einen “Hausputz”. Wenn Sie einen Haushalt umziehen, werden Sie unweigerlich Gegenstände verschenken oder wegwerfen, die Sie nicht mehr brauchsen. Betrachten Sie dies als eine Chance, neu zu bewerten, welche Funktionen für Sie wichtig sind, Ihr Website-Design, Ihren Weg zur Konvertierung und wie Sie mit Drittanbietern arbeiten.

Um mit der Analogie fortzufahren, ist es am besten, Ihre Sachen beim Umzug ordentlich in Kartons zu packen, und Ihr Magento-System ist da nicht anders. Stellen Sie sicher, dass Sie einen soliden Plan für die Migration von Auftragsdaten, Produktdaten und Kundendaten haben. Überlegen Sie, ob Sie wirklich alles übertragen müssen, da es einige Daten geben kann, die Sie bereits in externen Systemen haben und nicht mehr in Magento benötigen.

Schließlich sollten Sie die Ergebnisse Ihrer Migration gründlich überprüfen, bevor Sie vollständig in Ihre neue Umgebung wechseln. Sie werden sicherstellen wollen, dass Ihre Seiten-URLs gleich sind oder per 301-Redirect umgeleitet werden, und dass alle Ihre E-Mails funktionieren und konsistent konzipiert sind. Sie würden einen Umzug nicht machen ohne sich Ihre Post per Nachsendeantrag zusenden zu lassen – so wie Sie nicht auf Magento 2 migrieren würden, ohne Ihre URL-Struktur zu kontrollieren.


Maier Bianchi – Gründer und CTO bei Bemeir, New York (US)

Tipp 13: Testen Sie die Datenmigration so früh wie möglich!

Warum Magento 2?

Open Source: Magento 2 ist vollständig anpassbar und wird kontinuierlich aktualisiert, um vor neuen Sicherheitslücken zu schützen. Mit der größten Community von Entwicklern für E-Commerce-Plattformen entwickelt die Magento-Community kontinuierlich Erweiterungen, löst komplexe Probleme, gibt Feedback für Verbesserungen und mehr.

Go International: In Magento können Sie mehrere Websites und Shops mit nur einem Login verwalten. Wenn Sie auf der Suche nach internationaler Expansion sind, erstellen Sie auf Ihrer Magento-Website mehrere Shop-Ansichten mit verschiedenen Sprachen. Schaffen Sie Effizienz für Ihr Unternehmen mit einem einzigen System für alle Bestellungen und einer zentralen Produktdatenbank.

Tipps für eine erfolgreiche Migration von Magento 1 nach Magento 2

  • Testen Sie die Datenmigration so früh wie möglich!
  • Es ist wichtig, zu verstehen, was Sie von Magento 1 nach Magento 2 übertragen, besonders, wenn Sie das Magento Data Migration Tool verwenden.
  • Je nachdem, welche Daten Sie übertragen, kann es Daten aus Erweiterungsmodulen geben, die Sie im Rahmen der Konfiguration des Datenmigrationstools entfernen müssen.
  • Letzter Tipp: Es ist eine gute Zeit, Ihre Geschäftsdaten zu überprüfen und möglicherweise diese Gelegenheit zu nutzen, um eine Bereinigung durchzuführen.


Andrew Waite, Managing Director bei Convert Digital, Australia

Tipp 14: Wie Sie am meisten von Magento 2 profitieren? Indem Sie den neuen Shop für bessere Konversion optimieren.

Mehrwert und Nutzen durch den Wechsel auf Magento 2

Für viele Magento 1 Betreiber ist Magento 2 zunächst ein notwendiges Übel. Vermutlich läuft Ihr „alter“ Shop gut und Sie haben bis zuletzt in das System investiert.

Machen Sie daher aus der Migration von Magento 1 zu Magento 2 mehr als nur einen technischen „Wechsel“ zu einer neuen Plattform: Lernen Sie gezielt aus Ihren Erfahrungen mit Magento 1, decken Sie Schwachstellen und Verbesserungsmöglichkeiten auf und formen Sie daraus ein neues Konzept für Magento 2.

Nutzen Sie den Neuaufbau, um dabei verschiedene positive Effekte zu erzielen:

  • Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit – für mehr Umsatz
  • Optimierung des Systems für bessere Konversionsraten – für mehr Umsatz
  • Gestaltung reibungsloserer Prozesse für Verwaltung, Pflege und Betrieb Ihres E-Commerce-Business – für bessere Profitabilität und höhere Geschwindigkeit
  • Optimierung des Datenmanagements und der existierenden Schnittstellen und Integrationen – für mehr Effizienz

Fokussieren Sie sich daher vor allem auf das Konzept für den neuen Shop 

Die folgende Herangehensweise kann hilfreich sein, um einen ersten Plan zu erarbeiten:

  1. Übernehmen Sie alles, was gut funktioniert hat
  2. Entfernen Sie alles, was nicht mehr gebraucht wird.
  3. Fügen Sie alles das hinzu, was für eine optimierte Benutzerfreundlichkeit und eine bessere Konversion notwendig ist – und für weitere Ziele, die Sie sich vielleicht stecken. 

Konkret benötigen Sie dafür zunächst eine detaillierte Analyse der alten Plattform, die vor allem folgende Fragen stellt: 

  • Welche Erweiterungen werden verwendet, welche davon können weggelassen werden, für welche existiert ein Magento 2 Ersatz? 
  • Hilfreich ist auch die Überprüfung, welche Funktionalität individuell programmiert wurde und (trotzdem) mit dem Codemigrationstool für Magento 2 automatisch übertragen werden kann. 
  • Welche Schnittstellen existieren und welche externen Systeme und Datenquellen sind angebunden?

Erarbeiten Sie anschließend das Konzept für den neuen Shop. Bedenken Sie dabei vor allem Benutzerfreundlichkeit und Konversion. Einige Anregungen:

  • Wenn Ihr Magento-Shop bislang im Bereich Mobile Experience nicht glänzte, ist es jetzt an der Zeit, dies nachzuholen. Wenn Sie noch nicht über Progressive Web Apps (PWA) nachgedacht haben, ist dies der richtige Zeitpunkt, diese neue Technik zu evaluieren. 
  • Wenn Sie schon immer den Checkout verbessern wollten – und damit die Konversionsraten Ihres Shops – ist es jetzt an der Zeit, bestehende Erfahrungen, Kundenfeedback und erprobte Magento 2 Erweiterungen wie OneStepCheckout zu nutzen.  

Planen Sie Ihre Migration im Detail 

Unterteilen Sie den Migrationsprozess von Magento 1 nach Magento 2 in folgende Phasen aufgeteilt: 

  • Daten (Produkte, Kunden, Bestellungen, aber auch Konfigurationen); 
  • Magento-Erweiterungen (kaufen, installieren, konfigurieren, entwickeln)
  • Frontend-Theme, Layout und Design 
  • Testphase und tatsächlicher Relaunch. 

Abschließender Tipp: Arbeiten Sie mit einer Magento-Agentur zusammen, die viel Erfahrung mit Magento 1 und Magento 2 hat und bereits mehrere Migrationen von 1 nach 2 erfolgreich abgeschlossen hat.


Andrej Radonic, Magento Certified Solution Specialist, Mitgründer und Vorstand von interSales AG (Köln, Deutschland)

Beratungstermin für Magento 2 Umzug – gratis

Summary

Schnellkontakt

interSales AG Internet Commerce

Weinsbergstr. 190
50825 Köln
Deutschland

Tel: +49 (0) 221 27 90 50
Fax: +49 (0) 221 27 9051 7

E-Mail: isinfo@intersales.de

Unsere Leistungen

interSales die Internetagentur Köln und Experte für Magento Köln, hilft Ihnen, Ihre Produkte im Internet attraktiv zu präsentieren und erfolgreich zu verkaufen, Ihre Anwendungen über leistungsfähige Schnittstellen effizient zu integrieren, sowie Ihr Warenwirtschaftssystem zu optimieren.

Magento Agentur
Umzug von Magento 1 auf Magento 2
mediSales Shop Praxisbedarf
Magento Shop Wissen
TYPO3 Köln

Zertifizierte Qualität

Magento Certified Solution

© 2019 interSales AG Internet Commerce, Internetagentur Köln