Bluefoot – das optimale Magento CMS?

Bluefoot CMS Magento

Mit Bluefoot verfügen Magento-Shopbetreiber über völlig neue Möglichkeiten, CMS-Inhalte zu erstellen und zu präsentieren. Hier erfahren Sie alles über das neue Magento CMS.

Welcher Shop-Betreiber wünscht sich das nicht: das optimale Shopsystem und dazu das perfekte CMS? Magento liefert schon einmal die optimale Shopsoftware, was man allerdings von seinem CMS nicht behaupten kann, denn das Beste, was man über das in Magento integrierte CMS sagen kann, ist, dass es integriert ist. Was jedoch Funktionsumfang und Bedienkomfort angeht, bleibt es weit hinter dedizierter CMS-Software zurück.

CMS integriert oder als externes, dediziertes System?

Wer also Ansprüche stellte an die Leistungsfähigkeit des CMS, musste bis dato auf externe, dedizierte Systeme setzen, und diese mit Magento integrieren. WordPress und TYPO3 sind dabei im deutschsprachigen Raum erste Wahl. Je nach Anforderung – lose oder enge Koppelung – kann das Verheiraten von Magento und externem CMS allerdings kompliziert und damit kostspielig und fehlerträchtig werden.

Bluefoot CMS, das Magento seit Ende 2017 seinen Enterprise-Kunden als kostenfreie Zusatzoption offeriert, verspricht hier dringend benötigte Abhilfe und läutet quasi eine neue Ära für das an Bord befindliche CMS ein.

Die Vision vom integrierten CMS

Die Idee ist einfach und bestechend: Magento-Betreiber benötigen kein externes CMS, sondern sollen mit Bordmitteln auch anspruchsvolle CMS-Seiten gestalten und publizieren können. Programmierkenntnisse werden nicht gefordert, vielmehr sollen auch komplexe Elemente wie mehrspaltige Layouts, Slider, Akkordeons und Teaser per Wysiwyg und Drag+Drop im Magento-Backend komfortabel erstellt werden.

Bluefoot Magento CMS Page Editor

Bluefoot ist ein komfortabler Editor auch für komplexe Seiteninhalte

Dem Blaufuß auf den Zahn gefühlt

Soweit die Theorie. Wie schlägt sich der Blaufuß in der Praxis, aus Perspektive des typischen Redakteurs und seiner Devise get the job done!?

Wer das Magento-eigene CMS kennt, findet sich mit Bluefoot schnell zurecht: Es klinkt sich als alternativer Editor in die CMS-Menüs Seiten und Blöcke ein. Dort, wo man bislang den Button für den Wysiwyg-Editor fand, prangt nun nebenan der neue blaue Button “Bluefoot”.

Dieser öffnet den für Magento-Anwender ungewohnt bunten, aber irgendwie cool aussehenden Bluefoot-Editor, den Magento auch als Page Builder bezeichnet. Ein treffender Name: Aus einer Liste von Content-Elementen auf der linken Seite – den sogenannte Page Builder Elements – trifft der Redakteur seine Auswahl, indem er das gewünschte Element in die Seitenvorschau zieht und dort mit den gewünschten Eigenschaften und Inhalten bestückt.

Mit Bluefoot komplexe Layouts realisieren

Dabei wird reihenweise vorgegangen: Neue Reihe zufügen, bei Bedarf deren Eigenschaften wie etwa die Anzahl der Spalten bestimmen. Anschließend kann eine beliebige Zahl von Elementen in die Reihe eingefügt werden – vom Überschriften-Element, über Text- und Bildelemente bis hin zu komplexeren Komponenten wie Slider, Akkordeon, Video, Newsletter-Anmeldung oder Google Karte.

Eine so erstellte Seite kann optional jederzeit als Seitenvorlage gespeichert werden, wahlweise mit oder ohne Inhalte. Damit können gleichförmige Seiten einfach per Knopfdruck neu erstellt werden, indem man einfach die Vorlage zufügt und sich fortan viel “Klickerei” spart.

Bluefoot CMS Magento Drag and Drop

Mit dem Bluefoot CMS Page Builder lassen sich Elemente per einfach per Drag and Drop erstellen und verändern

Mit Bluefoot kann sich die Redakteurin sehr rasch Seiten zusammenbauen und Elemente auch nachträglich per Drag+Drop verschieben, zufügen und neu positionieren. Der Editor wirkt dabei zugleich als Vorschau, zumal man auch in den Vollbildmodus wechseln kann – eine separate Vorschau ist nicht vorgesehen.

Da sich Bluefoot als Editor-Ersatz einklinkt, bleiben die übrigen Backend-Strukturen der CMS-Seiten und CMS-Blöcken erhalten. Man kann bzw. muss also mit den gewohnten Einstellmöglichkeiten die Seiteneigenschaften wie URL, SEO-Tags usw. bestimmen.

Verzahnung mit dem Produktkatalog

Großes Plus: Mit dem Bluefoot-Editor kann man mit wenigen Klicks einzelne Produkte sowie Produktlisten in Seiten einfügen. Hierzu wird einfach das entsprechende Element in die Seite gezogen und die Produkt-ID oder eine Kategorie ausgewählt, schon erfolgt automatisch die Darstellung der Produkte.

Bluefoot CMS Magento Produkte

Mit Bluefoot lassen sich problemlos auch einzelne Produkte oder auch Produktlisten zufügen

Der Shop-Betreiber kann dabei spezifizieren, ob alle oder nur die aktuell verfügbaren Produkte gelistet werden sollen. Die Anzeige passt sich entsprechend dynamisch an.

Ein erweiterbares CMS

Eine echte Stärke liegt bei Bluefoot in der Erweiterbarkeit. Diese folgt den bekannten Magento-Prinzipien, die wir z.B. aus dem Produktsystem kennen: Im Backend kann man eigene Content-Attribute (analog den Artikel-Attributen) anlegen, die man zu Content Elementen (analog den Artikel-Attributsets) bündelt, den sog. Page Builder Blocks.

Der Bluefoot Editor kann sehr einfach um individuelle Content Elemente erweitert werden.

Damit kann man problemlos beispielsweise ein neues Text-Bild-Element aus mehreren Attributen bauen:

  1. Attribute anlegen, z.B. Wysiwyg-Textfeld, Bild, Titel-Textfeld, Dropdown
  2. Neues Page Builder Element anlegen
  3. Die zuvor erstellten Attribute zuweisen
  4. Einstellungen vornehmen, z.B. in welche Menü-Sektion im Bluefoot-Editor das neue Element eingebunden werden soll

An diesem Punkt kann zudem ein Entwickler ansetzen und bei Bedarf ein individuelles Rendering-Template sowie einen neuen Block erstellen, der im Page Builder Element zugewiesen wird und für die passende Darstellung des Contents sorgt.

Es ist nicht alles blau, was glänzt

Bluefoot als CMS zu bezeichnen, ist nicht ganz zutreffend. Page Builder trifft es dagegen genau, denn Bluefoot ist ein cooler Editor. Er hilft allerdings nicht bei typischen Aufgaben eines CMS, wie das Organisieren und Auffinden von Seiten, Erstellen von (hierarchischen) Menüs usw.

Auch beherrscht es keine listenartigen Funktionen wie das Anlegen strukturierter Datensätze, die dann als Liste ausgegeben werden. News, Blog, Testimonials, Events wären hier zu nennende Anwendungsbereiche, die Bluefoot ohne eigene Erweiterung nicht realisieren hilft.

Zudem merkt man ihm an, dass es als Extension nachträglich “hineingeschossen” wurde. So fehlt die naheliegende Integration mit dem Scheduler, welcher zeitgesteuerte Publizieren ermöglicht. Zudem hat der Bluefoot-Editor leider keine Unterstützung für Magento-Widgets, was den Funktionsumfang unnötig einschränkt bzw. Zusatzprogrammierung notwendig macht. Auch fühlt sich die UI nicht Magento-like an, was aber ein haarspalterisches Detail ist, da die Bedienung darunter nicht leidet.

Der Funktionsumfang ist ordentlich, erfüllt aber nicht alle weitergehenden Ansprüche. So ist es nicht möglich, spezifische Mobile-Views zu erstellen. Der Seitenaufbau ist zwar responsive, jedoch kennt der Editor keine Möglichkeit, ein für Mobilgeräte (oder generell gesprochen für andere Viewports) andere Regeln zu definieren. Ausnahme: Zu jedem Bild kann eine spezielle Variante für Mobilgeräte zugefügt werden.

Bluefoot ist (noch nicht) für alle da – ein Ausblick

Aus Sicht der Magento Community Edition (pardon: “Magento Opensource”) Anwender ist der Bluefoot-Schuß nach hinten losgegangen, denn sie bleiben momentan komplett außen vor. Wir dürfen noch gespannt sein, ob mit Magento 2.3 eine abgespeckte Variante auch der kostenfreien Magento-Edition zugute kommen könnte.

Überhaupt ist Magento 2.3 im Hinblick auf Bluefoot noch eine Wundertüte. Was feststeht, ist, dass Bluefoot derzeit codemäßig überarbeitet und nativ in Magento integriert wird. Was dies jedoch für die derzeitigen Bluefoot-Anwender bedeutet, welche eventuell auch schon Anpassungen vorgenommen haben, ist noch völlig im Dunkeln. Wird die neue Version kompatibel zur jetzigen sein? Oder wird die Kompatibilität mithilfe von Updatescripts hergestellt werden können? Oder wird man gar alles neu bauen müssen, was man sich zuvor erarbeitet hat?

Fazit

Bluefoot ist der Schritt in die richtige Richtung. Mit dem modernen Pageditor gibt Magento Shop-Betreibern deutlich mehr CMS-Power an die Hand. Mit überschaubarem Programmieraufwand für die Editor-Anpassung können Marketing-Abteilungen auch komplexe Layouts managen und Inhalte attraktiv präsentieren.

Es ist dabei zu hoffen, dass Magento den Funktionsumfang zügig erweitert, zumal diverse grundlegende Features noch fehlen. Die native Integration in den Magento-Core wird dabei den Nutzen von Bluefoot sicherlich erhöhen, indem beispielsweise mit Bluefoot gemanagter Content über den Scheduler zeitgesteuert publiziert werden kann. Dann dürfte in absehbarer Zukunft Bluefoot den Zusatz “CMS” auch zurecht tragen.

Bluefoot Fact Sheet

  • Extension für Magento Commerce (ehemals Enterprise Edition), seit Version 2.2
  • Kostenfrei für Commerce Kunden verfügbar
  • Ersetzt den Standard Wysiwyg Editor
  • Neue Content Elemente frei definierbar

Bluefoot Vorteile und Stärken

  • Komfortabler Seiteneditor
  • Schnelle Einarbeitung
  • Auch komplexe Layouts ohne Programmierung
  • Automatische, integrierte Vorschau
  • Erstellt responsive Seiten
  • Einfach erweiterbar, je nach Anforderungen auch ohne Programmierung
  • In Magento integriert, keine zusätzliche Software nötig

Bluefoot Nachteile und Probleme

  • Bislang nicht für die Community Edition (jetzt “Magento Opensource”) verfügbar
  • Fehlende Integration mit Magento Content Scheduler / Staging
  • Keine Verwendung von Standard Magento Widgets
  • Es sind keine “Content Lists” vorgesehen
  • Bilder nur als Upload möglich, keine strukturierte Ablage auf Server vorgesehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.