Recap: 8 AHA!-Momente bei der Conversion Roadshow in Köln

Die ConversionRoadshow – eine Veranstaltung der besonderen Art. 

Besonders deshalb, weil es die erste Veranstaltung dieser Art überhaupt war: Eine Kombination aus Vorträgen zum Thema Conversion Optimierung vor einem Fachpublikum mit anschließendem Networking.

Grund genug, einige AHA!-Momente aus dieser Veranstaltung zu teilen, die am 23. März 2017 in der schönen Wolkenburg in Köln stattfand:

1. AHA!-Moment: Das Interesse am Thema und an diesem Eventformat ist riesig. Quasi aus dem Stand hat Organisator David Odenthal innerhalb kürzester Zeit 70 Besucher dafür begeistern können. Weitere wären gerne gekommen, erhielten aber kein Ticket mehr.

2. AHA!-Moment: Man kann offensichtlich auch ganz ohne Content „convertieren“! Diese gewagte These stellte Dä Michaniker alias Michael Heß mit seiner Darbietung praktisch unter Beweis. Pluspunkt für den contentlosen Vortrag: Er sprach dabei lupenreines Kölsch! Takeaway: „Nichts“ erzählt, aber durch den Auftritt definitiv „im Kopf hängengeblieben“.

3. AHA!-Moment: PESO – hier nicht etwa eine Währung, sondern ein unter SEO-Experten verbreitetes Acronym. Steht für Paid, Earned, Shared, Owned und meint die verschiedenen Traffic-Quellen, um die sich Online-Marketer kümmern müssen. Takeaway: Schnell Traffic aufbauen ist nicht das Problem. Das Problem ist die zunehmende Überforderung ist mit der Vielzahl von Datenpunkten und Entscheidungen, die im Online-Marketing zu treffen sind. Prognose von Speaker Carlo Siebert daher: die Zukunft gehört dem Programmatic Advertising.

4. AHA!-Moment: Selbst kleine optische Änderungen im Checkout können eine große Auswirkung auf die Conversion Rate haben. Engin Diren demonstrierte gekonnt das „Gewusst wo“ in verschiedenen spannenden Kunden-Beispielen. Takeaway: Wer eine pfiffige Lösung findet, die rechtlich erforderliche Review Page als potentielle Hürde „zu entschärfen“, gewinnt (mehr Kaufabschlüsse).

5. AHA!-Moment: Kaufentscheidungen sind – trotz vermeintlicher Rationalität im Vorgehen – zumeist emotional bestimmt. Diese Kernaussage von Christian „Broccoli“ Wenzel leuchtet ein. Takeaway: Die Motive der Zielgruppen zu kennen und gezielt zu adressieren hilft, diese emotionalen Entscheidungen zu beeinflussen. Das neuronale Marketing liefert praxisrelevante Modelle für die Entwicklung entsprechender Konzepte.

6. AHA!-Moment: Deutsche Online-Shops haben eine Conversion Rate von etwa 2%, gut geführte und gelegene Einzelhandelsgeschäfte liegen dagegen bei 15 bis 20%. Viel Luft nach oben für alle Shop-Betreiber. Takeaway: Über 45% der Online-Käufer brechen im Checkout ab. In diesem Bereich liegen also einige Nuggets.

7. AHA!-Moment: Tante Gerda hat ein Problem. Sie will kaufen, aber die Shop-Betreiber machen es ihr schwer. Das Wahrnehmungsmodell von David Odenthal stellt einen Leitfaden für die Optimierung aller Wahrnehmungsebenen entlang der gesamten User Journey dar. Takeaway: Sich in den User hineinzuversetzen ist gut, seine konkreten Handlungen zu messen ist (noch) besser.

8. AHA!-Moment: Gute Vorträge, hochrangiges und interessiertes Publikum, eine tolle Location, dazu leckeres Fingerfood und kühle Getränke sind eine optimale Grundlage für entspanntes Networking! Takeaway: Es gibt keinen besseren Ort, um neue Kontakte zu knüpfen und sich mit Bekannten auszutauschen.

Conversion Roadshow Andrej Radonic und David Odenthal

Danke, David!

Conversion Roadshow Peter Zander und Andrej Radonic

Sky TV Feeling – Sponsoren vor der Logo-Wand…

Danke an David Odenthal und Team für dieses herausragende Event! Danke auch, dass wir als Sponsor daran teilhaben durften! Bis zum nächsten Mal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.