Die häufigsten Fehler beim Wechsel von Magento 1 zu Magento 2 – und wie Sie sie vermeiden.

Die Durchführung von Migrationen von Magento 1 Online-Shops zu Magento 2 gehört für uns bei der interSales AG zum Tagesgeschäft.

Auf der Grundlage unserer Erfahrungen mit der Umstellung von der alten auf die neue Magento-Version haben wir die folgende Liste von typischen Fehlern, Missverständnissen und verpassten Chancen zusammengestellt. 

Wir geben Ihnen konkrete Tipps, wie Sie die häufigsten Fallstricke vermeiden und ein erfolgreiches Magento 2 Relaunch-Projekt realisieren.

Fehler: Datenschrott ungeprüft übernehmen.

Vermeiden Sie es, Datenschrott in den neuen Magento 2 Online-Shop zu übernehmen!

Aus technischer Sicht ist die Migration der Daten – Artikel, Kategorien, Kunden, Bestellungen – recht einfach zu bewerkstelligen. Magento stellt dafür nämlich ein Migrationstool zur Verfügung, zudem gibt es sehr leistungsfähige Extensions wie Firebear Import & Export, die dabei unterstützen.

Groß ist daher die Versuchung, einfach 1:1 alle im alten Shop existierenden Daten zu übernehmen.

Wir raten davon ab! Denn in jedem Shop finden sich Daten, die nie mehr benötigt werden, veraltet sind oder schlichtweg falsch. Zudem sind Sie durch die DSGVO zur Datensparsamkeit im Hinblick auf personenbezogene Informationen verpflichtet.

Hilfreich sind bei der Planung diese Best Practices:

  • Analysieren Sie die Daten in Ihrem Shop: Was ist dort vorhanden? Was aktuell? Was ist würdig, übernommen zu werden?
  • Berücksichtigen Sie bei der Analyse auch Attributsets und Attribute: Gibt es Strukturen, die nicht mehr benutzt werden und daher bei der Migration außen vor bleiben können?
  • Denken Sie dabei auch an das CMS: Welche Seiten und Blöcke sind obsolet und können ggf. schon im alten Shop gelöscht werden?
  • Erstellen Sie einen Plan für die Datenübernahme. Bedenken Sie dabei auch, dass die Passwörter der Bestandskunden nicht übernommen werden können.
  • Planen Sie die Migration der Daten zu dem frühest möglichen Zeitpunkt ein, denn das Testing des technischen Prozesses sowie der Daten im Zielsystem benötigt erfahrungsgemäß viel Zeit!

Tipp: Ergreifen Sie daher die Gelegenheit und werden Sie zum Zeitpunkt des Umzugs alten (Daten-)Schrott los!

Fehler: Fehlende Modul-Planung.

Definieren Sie Ihre Anforderungen an den Magento 2 Shop neu und planen SIe nur benötigte Funktionen und Module ein.

Ausnahmslos jeder Magento 1 Shop ist historisch gewachsen und verfügt daher über eine große Zahl zusätzlich installierter Module, sog. Extensions.

Viele davon sind dabei oft gar nicht mehr in Benutzung. Oder aber man darf sich getrost die Frage stellen, ob diese Funktionalität im neuen Shop wirklich gebraucht wird.

Aus drei Gründen ist es daher gut, vorab auszumisten und genau zu prüfen, welche der installierten Funktionsmodule im neuen Shop gebraucht werden:

  • Nicht für jedes Modul in Magento 1 wird sich ein Pendant in Magento 2 finden. Während der Magento Marketplace zwar täglich wächst und bereits enorm groß ist, existieren nach wie vor Lücken. Die besten Chancen haben Sie, wenn Sie zuvor schon Extensions der großen Anbieter wie Amasty, MageWorx usw. verwendet haben.
  • Jedes installierte Zusatzmodul bedarf der Zuwendung: Es muss installiert, konfiguriert und bei Bedarf aktualisiert werden. Anders gesagt: Jedes Modul, auf das verzichtet wird, macht den Shop und seine Wartung schlanker.
  • Jede Extension verlängert potenziell die Ladezeiten der Shopseiten bzw. Kann Performanceeinbußen mit sich bringen. 

Tipp: Planen Sie daher sorgfältig, welche Module Sie benötigen und verzichten Sie konsequent auf alle anderen. 

Übrigens: Magento 2 verfügt bereits über neue, weitergehende Funktionen, die es so in Magento 1 nicht gab. Beispielsweise ist Google reCaptcha integriert, sowie ElasticSearch und der voll integrierte Amazon Sales Channel.

Missverständnis: Davon ausgehen, dass das Theme übernommen werden kann.

Das Theme - also die HTML-Oberfläche - des alten Magento1 Shops kann mit Magento 2 nicht weiter verwendet werden.

Magento 2 weist in weiten Teilen eine völlig neue Technik und Struktur auf. Dies gilt auch für das Theme, also die Oberfläche und Gestaltung, die Ihre Kunden von Ihrem Shop zu sehen bekommen.

Eine Übernahme des Themes ist somit leider nicht möglich. In vielen Fällen würde sie aber auch gar keinen Sinn machen. In den letzten Jahren hat sich gerade dank Mobile First Ansatz aber auch durch eine deutlicher ausgeprägte Optimierung der Usability so viel getan, dass man Frontends heutzutage nach modernen Prinzipien gestaltet.

Tipp: Die Migration ist also die perfekte Chance, Ihrem Shop nicht nur ein frisches, neues Aussehen zu spendieren, sondern die gesamte Customer Journey zu optimieren.

Fehler: Den Zeitbedarf unterschätzen.

Planen Sie genügend Zeit für den Wechsel auf den neuen Magento 2 Shop ein.

Time-to-Market ist für Händler von großer Wichtigkeit, insbesondere im E-Commerce, wo Stillstand die Gelegenheit für Ihre Konkurrenten ist, sich Ihnen gegenüber einen Vorteil zu verschaffen.

Der Zeitrahmen für eine Magento-Entwicklung vom Entwurf bis zur Fertigstellung hängt von einer ganzen Reihe von Variablen ab, dazu gehören: Komplexität der Daten, benötigte neue Funktionalität, Designs und eventuelle saisonaler Faktoren Ihres Marktes.

Eines der häufigsten Missverständnisse ist, dass der Umstieg von Magento 1 auf Magento 2 lediglich ein Versions-Upgrade ist, während es sich in Wirklichkeit um den Aufbau einer neuen Website auf einer neuen Plattform handelt. Planen Sie daher zeitlich großzügig und mit Reserven und halten Sie für den Fall von Verzögerungen einen Notfallplan in der Schublade bereit.

Wenn Sie noch eine Magento 1.x-Website betreiben und sich noch nicht für die nächsten Schritte entschieden haben, dann ist jetzt die Zeit dafür gekommen, da der offizielle Support für alle Versionen von Magento 1.x ab Juni 2020 endet.
Tipp: Falls Sie eine neue Plattform in Betracht ziehen, wenden Sie sich an unser Team, das Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen wird, um die besten Optionen für Ihr Unternehmen zu finden.

Fehler: Die Stakeholder nicht ins Boot holen.

Bilden Sie ein querschnittliches Team und beziehen Sie alle Interessensgruppen ein.

Bedenken Sie bei der Migration alle Interessensgruppen in Ihrem Unternehmen.

Die Umstellung auf Magento 2 ist eine Chance, nicht nur Ihre aktuelle Webplattform zu aktualisieren, sondern auch die Funktionalität im gesamten Unternehmen zu verbessern. Hier ist die Beratung mit den Interessengruppen innerhalb des Unternehmens von entscheidender Bedeutung. Magento 2 hat Funktionalität für jede Abteilung parat, die genutzt werden und helfen kann, ihre aktuellen Prozesse in etwas zu verwandeln, das jeder will – eine Chance, die Arbeit zu erleichtern.

Tipp: Falls Sie es noch nicht getan haben, definieren und etablieren Sie ein E-Commerce-Experten-Team in Ihrem Unternehmen. Dieses Gremium sollte mit Vertretern aller Abteilungen besetzt sein und bei wichtigen Entscheidungen befragt werden.

Fehler: SEO vernachlässigen.

Widmen Sie sich dem Thema SEO beim Relaunch mit Magento 2.

Ihr Suchmaschinen-Ranking ist eines Ihrer wichtigsten Assets als Shopbetreiber. Achten Sie daher darauf, dass der Umzug auf die neue Magento-Installation alle wichtigen SEO-Aspekte berücksichtigt, so dass Sie keine Einbußen bei Google & Co. befürchten müssen.

Neben einer korrekten Konfiguration der SEO-bezogenen Einstellungen wie etwa Canonicals sowie der Meta-Informationen sollte der robots.txt Beachtung geschenkt werden. Wichtig ist zudem, mit den richtigen Redirects 404-Fehler zu vermeiden und die URLs gut gerankter Seiten zu erhalten.

Tipp: Planen Sie SEO als eigenständige Aufgabe im Rahmen der Migration ein und greifen Sie bei Bedarf auf einen Experten zurück. Dieser berät Sie im Hinblick auf die richtigen Maßnahmen und überprüft sowohl deren richtige Umsetzung als auch deren Erfolg im Betrieb.

Fehler: Den falschen Entwicklungspartner engagieren.

Wählen Sie die richtige Magento-Agentur - einen vertrauenswürdigen Partner mit Erfahrung und nachweislicher Kompetenz.

Soll es gut werden, oder günstig? In dieser Frage den falschen Schwerpunkt zu setzen, entscheidet zwischen Erfolg und Misserfolg Ihrer Magento-Migration.

Ein Online-Shop ist immer eine langfristige Aufgabe und Investition. Wählen Sie daher mit Bedacht die Magento-Agentur bzw. das Programmiererteam, welches sich darum kümmern soll.

Magento bedarf viel Erfahrung und großer Sorgfalt. Tipp: Fragen Sie nach einschlägigen Referenzen und Magento-Zertifizierungen, um auf der sicheren Seite zu sein.

Falscher Ansatz: Auf der grünen Wiese beginnen.

Setzen Sie auf ein schlüsselfertiges Magento 2 Paket, damit Sie schneller und reibungsloser zum Ziel kommen.

Zweifellos bietet Magento out-of-the-box eine umfangreiche Funktionalität.

Der Weg zu einem individuellen Shop ist jedoch lang: Theme designen und programmieren, individuelle Funktionen entwickeln, Module finden und installieren, Daten migrieren – dies sind sehr aufwändige Aufgaben.

Wir erleben immer wieder, dass auf Grundlage einer “nackten” Magento-Installation aufgebaut wird. Das Theme wird dann von Grund auf neu programmiert und viele, viele Optimierungen an vorhandener Magento-Funktionatlität quasi von Hand erledigt.

Dieser Ansatz frisst Zeit und Geld.

Bei der interSales haben wir daher b2Sales entwickelt: Dabei handelt es sich um einen vorgefertigten, schlüsselfertigen Magento 2 Shop. Er umfasst ein modernes Layout, ein responsives Theme, enthält viele nützliche Funktionen, die zumeist erst nachgerüstet werden müssen. Und: er ist in allen Belangen bereits durchoptimiert. Magento-typische Schwächen wurden eliminiert. Mit b2Sales werden Neuprojekte auf Basis von Magento 2 schneller und kostengünstiger, da wir uns auf die für Sie individuellen Anforderungen konzentrieren können und die “typischen 80%” an Aufgaben darin bereits erledigt sind.

Tipp: Lassen Sie sich b2Sales kostenfrei und unverbindlich zeigen.

Fazit

Magento 2 ist eine perfekte Basis für Ihren Shop.

Die Migration zu Magento 2 lässt sich nicht über Nacht bewerkstelligen. Mit der richtigen Planung und unseren Tipps sind Sie auf einem guten Weg.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie nach dem richtigen Partner für Ihr Magento-Projekt suchen.

interSales AG ist Ihre Magento-Agentur mit Erfahrung, Kompetenz und einem enormen Schatz an Best Practices für Magento 2.

Beratungstermin für Magento 2 Umzug – gratis

Weitere Magento-Themen

Summary
Fehler bei der Migration von Magento 1 zu Magento 2 und wie Sie diese vermeiden.
Article Name
Fehler bei der Migration von Magento 1 zu Magento 2 und wie Sie diese vermeiden.
Author
Publisher Name
interSales
Publisher Logo

Schnellkontakt

interSales AG Internet Commerce

Weinsbergstr. 190
50825 Köln
Deutschland

Tel: +49 (0) 221 27 90 50
Fax: +49 (0) 221 27 9051 7

E-Mail: isinfo@intersales.de

Unsere Leistungen

interSales die Internetagentur Köln und Experte für Magento Köln, hilft Ihnen, Ihre Produkte im Internet attraktiv zu präsentieren und erfolgreich zu verkaufen, Ihre Anwendungen über leistungsfähige Schnittstellen effizient zu integrieren, sowie Ihr Warenwirtschaftssystem zu optimieren.

Magento Agentur Köln
Umzug von Magento 1 auf Magento 2
Magento 1 Support und Security
mediSales Shop Praxisbedarf
Magento Shop Blog
TYPO3 Köln

Zertifizierte Qualität

Magento Certified Solution

© 2020 interSales AG Internet Commerce, Internetagentur Köln